BR Volleys holen den ersten Titel der Saison

Supercup | VBL-News

Die BERLIN RECYCLING Volleys sind der erste Bounce House Cup-Sieger in der Geschichte des deutschen Volleyballs. Der amtierende Meister setzte sich im Finale des neuen Ligacup-Formats in der Volksbank-Arena in Hildesheim mit 3:0 (25:15, 25:23: 25:22) gegen den VfB Friedrichshafen durch. Am Ende eines langen Spieltags nahm der neue Berliner Zuspieler und Kapitän Angel Trinidad die Siegertrophäe, eine gelaserte Holzscheibe, entgegen.

03.10.2022 00:04

Friedrichshafen und Berlin stehen im Finale des Bounce House Cups

Supercup | VBL-News

Der VfB Friedrichshafen und die BERLIN RECYCLING Volleys stehen im Finale des Bounce House Cups. Am zweiten Spieltag des neuen Ligaformats in der Volksbank-Arena in Hildesheim gewannen der aktuelle DVV-Pokalsieger und der amtierende Meister aus Berlin ihre Halbfinals und spielen am morgigen Sonntag um 20:00 Uhr um den ersten Titel der Saison und den Eintrag in die Geschichtsbücher als erster Bounce House Cup-Sieger überhaupt. „Wir dürfen uns sicherlich auf ein spannendes Finale freuen. Beide Teams haben an den letzten beiden Tagen gezeigt, dass sie sich bereits in beeindruckender Form befinden“, sagt Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der Volleyball Bundesliga (VBL).

02.10.2022 00:26

Bounce House Cup startet mit spektakulären Ballwechseln

Supercup | VBL-News

Die Saison der Volleyball Bundesliga der Männer ist mit einem Spektakel eröffnet worden. Beim neu ins Leben gerufenen Bounce House Cup in Hildesheim gingen am ersten der drei Turniertage vier Spiele über die Bühne. „Das war ein sehr guter Auftakt für unser neues Format. Wir haben in dieser frühen Phase der Saison tolle Ballwechsel gesehen. Ich freue mich auf die kommenden zwei Tage“, sagt Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der Volleyball Bundesliga (VBL). Der Clou am neuen Ligacup-Format – auch Samstag und Sonntag werden alle acht Teams wieder zu sehen sein.

01.10.2022 00:31

Volles Programm beim Bounce House Cup: 3 Tage, 8 Teams, 12 Spiele

Supercup | VBL-News

Der Bounce House Cup der Volleyball Bundesliga der Männer kommt mit großen Schritten näher: Vom 30. September bis 2. Oktober steigt das Opening-Event der Spielzeit 2022/23 in der Hildesheimer Volksbank-Arena. Mit dabei sind alle acht Teams, die sich in der Vorsaison ihren Platz gesichert haben. Der Spielmodus garantiert jeder Mannschaft ein Match pro Tag. Die Fans aus ganz Deutschland haben also während des kompletten Turniers Gelegenheit, ihren Favoriten live oder am Bildschirm die Daumen zu drücken.

26.08.2022 10:06

weitere Artikel anzeigen

Vier gewinnt: SSC Palmberg Schwerin holt vierten Supercup-Titel in Serie

VBL | VBL-News

Der erste Titel der neuen Saison geht an den SSC Palmberg Schwerin. Die Schwerinerinnen setzen sich vor 685 Zuschauern in der Dresdner Margon Arena beim comdirect Supercup mit 3:0 (25:23, 27:25, 25:21) gegen den Dresdner SC durch. Beim 400. Spiel von Trainer Alexander Waibl für den DSC war es der vierte Supercup-Erfolg in Serie für den zwölfmaligen Deutschen Meister aus Mecklenburg-Vorpommern.


Vierter Titel in Serie: Der SSC Palmberg Schwerin jubelt beim comdirect Supercup 2020 (Foto: Sebastian Wells)

Nach über einem halben Jahr ohne Pflichtspiel starteten beide Teams nervös in die Partie. Der DSC war häufig dann erfolgreich, wenn das Spiel schnell gemacht wurde – entweder über Camilla Weitzel in der Mitte oder über Kopf mit Kapitänin Lena Stigrot. Doch es häuften sich auch die Fehler. Besonders beim Aufschlag landeten viele Bälle im Netz oder Aus. So ging es recht ausgeglichen durch den Satz. Eine Drei-Punkte-Führung der Schwerinerinnen (12:9) wandelte das Waibl-Team in eine Zwei-Punkte-Führung (21:19). Kurz darauf forderte der DSC-Coach die Video-Challenge ein – der Trainer-Routinier hatte eine Blockberührung gesehen. Doch die Überprüfung ergab: Keine Berührung, statt 23:21 für den DSC stand es wieder unentschieden: 22:22. Ein schöner Angriff von Greta Szakmary und ein Service-Winner von Lina Alsmeier machten am Ende für den SSC den Sack zu.

In Durchgang Nummer zwei konnte sich zunächst der amtierende Pokalsieger aus Sachsen ein wenig absetzen – über 7:4 bis zu einer Vier-Punkte-Führung beim Stand von 12:8. Doch die Mannschaft von Trainer Felix Koslowski ließ sich nicht abschütteln und so sah sich DSC-Coach Waibl nach vier SSC-Punkten in Serie zur Auszeit veranlasst (17:18). Als sich dann auch noch eine vermeintliche Netzberührung von Marie Schölzel in der Video-Überprüfung als keine herausstellte (23:21), war eigentlich alles bereitet für die 2:0-Satzführung. Doch die ersten vier Satzbälle wehrten die Dresdnerinnen ab. Dann aber waren es dieselben Protagonistinnen wie im ersten Satz, die für die Vorentscheidung sorgten. Erst SSC-Kapitänin Szakmary mit dem Punkt zum Satzball, den erneut Alsmeier in die 2:0-Führung ummünzte.

Im Anschluss schien es so, als sei die Gegenwehr der Dresdnerinnen mit dem Satzverlust auch gebrochen. Schwerin zog über 7:3 auf 11:6 davon, doch die Dresdnerinnen bündelten noch einmal ihre Kräfte, kämpften sich auf 11:13 heran – ohne bleibende Wirkung. Der SSC – angeführt von Kapitänin Szakmary und Neuzugang Alsmeier – hielte immer einen ausreichend großen Vorsprung, den Lauren Barfield nach exakt 80 Minuten Spielzeit mit dem letzten Punkt der Partie ins Ziel brachte.

Zur „Wertvollsten Spielerin (MVP)“ der Partie wählten die Fans in der comdirect Supercup-App Lina Alsmeier vom SSC Palmberg Schwerin. Den Scheck über 1.000 Euro für den schnellsten Aufschlag („comdirect Fastest Serve“) konnte Camilla Weitzel vom Dresdner SC mit nach Hause nehmen. Ihr schnellster Aufschlag erreichte eine Geschwindigkeit von 99,6 km/h.

Für den SSC Palmberg Schwerin ist es der vierte Titel im vierten Supercup-Finale. Der DSC muss sich auch im dritten Anlauf geschlagen geben (2016 - 1:3 gegen Stuttgart), (2018 - 1:3 gegen Schwerin).

veröffentlicht am Sonntag, 27. September 2020 um 17:51; erstellt von Kunze, Fabian