Ein perfektes Match: Die Sparda-Bank ist Naming-Right-Partner des Supercups 2022

Supercup | VBL-News

Die Sparda-Bank ist Naming-Right-Partner des diesjährigen, von Allianz MTV Stuttgart ausgerichteten, Supercups. Dabei tritt die Sparda-Bank unter anderem als Namensgeber mit einem eigens kreierten Eventlogo in Erscheinung. Beim Sparda-Bank Supercup am 01. November wird in der Porsche-Arena der erste Titel der Saison 2022/23 vergeben. Anpfiff der Begegnung ist um 17:15 Uhr. Normalerweise duellieren sich beim Supercup Meister und Pokalsieger. Da Allianz MTV Stuttgart in der abgelaufenen Saison sowohl das DVV-Pokalfinale als auch die Meisterschaft für sich entscheiden konnte, tritt der Double-Sieger gegen den SC Potsdam, Vizemeister der vergangenen Spielzeit, an.

08.08.2022 11:03

Drei Tage Bounce House Cup zum Saisonstart der Volleyball Bundesliga Männer

Supercup | VBL-News

Die Volleyball Bundesliga-Saison 2022/23 startet bei den Männern mit einem sportlichen und medialen Feuerwerk: Vom 30. September bis 2. Oktober erlebt der Bounce House Cup seine Premiere. Die acht Teams aus der zurückliegenden Meisterschaftsrunde ermitteln in der Hildesheimer Volksbank-Arena den ersten Titelträger der neuen Spielzeit.  

05.08.2022 11:00

Vorverkaufsstart für Volleyball Supercup der Frauen in der Stuttgarter Porsche-Arena

Supercup | VBL-News

Wenn am 01. November DVV-Pokalsieger Allianz MTV Stuttgart und Vizemeister SC Potsdam gegeneinander antreten, wird in der Stuttgarter Porsche-Arena mit dem Volleyball Supercup der erste Titel der Saison 2022/23 vergeben. Anpfiff der Begegnung ist um 17.15 Uhr, Eintrittskarten sind ab dem heutigen Freitag, 15.07.2022 um 15:00 Uhr verfügbar.

15.07.2022 12:45

Grankin und Patch bescheren Berlin das Supercup-Triple

VBL | Pressemitteilungen

Meister und Titelverteidiger BR Volleys hat das Triple perfekt gemacht und nach 2019 und 2020 den Supercup gewonnen. Gegen die United Volleys Frankfurt setzten sich die Berliner in drei Sätzen mit 25:18, 25:19 und 25:20 durch und sicherten sich den ersten Titel der neuen Saison. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, damit können wir sehr zufrieden sein. Die Annahme war stabil und Sergey Grankin hat die Bälle überragend verteilt“, sagte BRV-Spieler Ruben Schott nach dem klaren Sieg bei Spontent, dem offiziellen Streaming-Partner der Volleyball Bundesliga der Männer.

02.10.2021 22:12

weitere Artikel anzeigen

BR Volleys verteidigen comdirect Supercup

VBL | Pressemitteilungen

Die Berlin Recycling Volleys haben ihren Titel beim comdirect Supercup erfolgreich verteidigt. Bei der Rückkehr der Männer-Bundesliga in den Spielbetrieb gewann der amtierende DVV-Pokalsieger gegen die United Volleys Frankfurt in der Fraport Arena mit 3:0 (29:27, 25:22, 25:22).


Supercup-Sieger 2020: die Berlin Recycling Volleys (Foto: Conny Kurth)

Die Frankfurter gingen mutig und konzentriert in die Partie. Mit starken Aufschlägen und einer gut postierten Feldabwehr erarbeitete sich das Team des argentinischen Trainers Juan Manuel Serramalera eine 9:6-Führung. Erst als sich auf Seiten der United Volleys kleinere Fehler einschlichen, kamen die Berliner heran und gingen beim Stand von 13:12 erstmalig in Führung.

Mit sicheren Sideouts auf beiden Seiten ging es bis in die Crunchtime des ersten Durchgangs. Beim Stand von 24:21 hatten die BR Volleys gleich drei Möglichkeiten, den Satz für sich zu entscheiden, konnten aber keine davon nutzen. Auch weil in Ben Bierwisch – später zum MVP der Partie gewählt – ein 18-Jähriger beim Aufschlag die Nerven behielt. In der Folge blieben drei weitere Berliner Chancen ungenutzt, die 1:0-Satzführung perfekt zu machen. Erst beim Stand von 28:27 war Samuele Tuia nicht mehr zu stoppen und machte den Sack für seine Mannschaft zu.

In eigener Halle zeigten sich die United Volleys vom Verlust des ersten Satzes wenig beeindruckt. Ohne den etatmäßigen Außenangreifer Floris van Rekom, der verletzt länger ausfällt, und dessen kurzfristig verpflichteten Ersatz, den erst am Vorabend in Frankfurt gelandeten Argentinier Rodrigo Quiroga, sah es lange so aus, als könnte der Satzausgleich gelingen. 19:16 führten die Frankfurter, ehe die Berliner zum entscheidenden Zwischensprint ansetzten und mit fünf Punkten in Folge die Weichen auf 2:0 stellten. Den ersten Satzball setzte Berlins französischer Neuzugang Timothée Carle beim Aufschlag noch ins Netz – die zweite Chance ließ er sich mit einem sehenswerten Rückraumangriff dann aber nicht nehmen.

Der gleiche Spielzug sollte die Partie nach 85 gespielten Minuten dann auch beenden. Der gewohnt präzise Sergey Grankin setzte Carle beim zweiten Matchball per Pipe in Szene, und die Berliner konnten ihren zweiten Supercup-Erfolg bejubeln. Zuvor hatte sich das Team aus der Hauptstadt erstmalig im Spiel schon früh im Satz abgesetzt. Über 6:4 und 12:8 baute die Mannschaft von Cédric Énard ihre Führung auf 16:11 aus. Doch das junge Frankfurter Team gab sich nicht geschlagen und konnte zum 18:18 ausgleichen. Die Berliner ihrerseits ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen – und setzten schließlich den spektakulären Schlusspunkt durch Grankin und Carle.

In der Partie, für die 369 Tickets verkauft wurden, gab es gleich zwei Spieler, die für ihre 120 Stundenkilometer schnellen Aufschläge von der comdirect mit dem „Fastest Serve of the Match“ geehrt wurden: Berlins Samuele Tuia und der Frankfurter Daniel Malescha.

veröffentlicht am Sonntag, 11. Oktober 2020 um 16:43; erstellt von Kunze, Fabian
letzte Änderung: 12.10.20 09:56